Archiv für Mai 2015

G7 auflaufen lassen!

11.5.2015 Stecker ziehen!

Kundgebung gegen das G7-Energieministertreffen in Hamburg
Gänsemarkt 18 Uhr

Das Energieministertreffen in Hamburg findet im Vorfeld des Treffens der Staats- und Regierungschefs auf Schloss Elmau statt. Die Energieminister der sieben sich selbst für am wichtigsten haltenden Wirtschaftsnationen (Deutschland, USA, Kanada, Japan, GB, Frankreich und Italien) sollen die Lieferungen von Bodenschätzen sicherstellen und Einflusssphären absprechen. Ein weiterer Punkt ist der Zugriff auf fossile Ressourcen am Meeresboden und arktischen Regionen, mit unbekannten Risiken und erhöhtem Ausstoß von CO2 und andere schädlichen Emissionen.

Der Hamburger Hafen ist eine Drehscheibe des weltweiten Handels mit und der Ausbeutung von Ressourcen. Hier wird regelmäßig radioaktives Material für Atomkraftwerke in alle Welt transportiert und wurde mit dem Kohlekraftwerk Moorburg von Vattenfall eine CO2 Schleuder neu in Betrieb genommen. Es werden Anlagen und Maschinen verschifft, die natürliche Ressourcen in indigenen Gebieten zerstören.

Energie ist Macht und schon allein deshalb ein zentrales Thema der G7-Staaten.
Der Zugang zu Energie wird als Waffe eingesetzt, um Energie werden Kriege geführt, mit Energie werden Milliarden verdient und verschleudert.
Gegen herrschende Privilegien, gegen menschenverachtende Ideologien und gegen das weitverbreitete Selbst- und Missverständnis, dass die Dinge, wie sie sind, in Ordnung wären.

Kommt zur Kundgebung,
Montag 11.5.15!
Ort: Gänsemarkt 18 Uhr

Aufruf der vorbereitenden Gruppen

Kundgebung gegen den G7-Gipfel am 11. Mai

Am 9. Mai wird es in Hamburg keine Demo gegen den G7-Gipfel der Energieminister geben. Bereits das Vorbereitungstreffen war durch geringe Beteiligung und Mehrfachbelastung der teilnehmenden Gruppen gezeichnet. Diese für eine überregionale Demonstration als zu schmal empfundenen Strukturen wurden versucht, über eine Vollversammlung am 8.4. zu verbreitern.

Die VV war erfreulich gut besucht, dennoch zeigten sich im Verlauf wiederum die bekannten Probleme, v.a. bereits geplante Stände vieler Gruppen beim alternativen Hafengeburtstag. Nur im Einzelfall waren Leute, noch weniger Gruppen, bereit und in der Lage, Aufgaben und Verantwortung zu übernehmen. Um die Sicherheit der Teilnehmer*innen auch bei Übergriffen der Polizei oder im Rahmen von Eskalationstrategien der Polizei zu gewährleisten fehlte eine ausreichend breite Basis von Gruppen vor Ort.

Um das Hamburger Gipfelevent nicht ohne Widerstand über die Bühne gehen zu lassen, wird es nun allerdings am Montag, den 11. Mai direkt zum Stattfinden des G7-Gipfels eine Kundgebung am Gänsemarkt geben. Wir fordern alle auf daran teilzunehmen und sich nach dem Motto „Paläste für Alle“ auf den Weg nach Schloss Elmau zu machen.